Zum Inhalt springen

Veränderung

Wir alle wissen, dass das Leben auf unserem Planeten auf permanenter Veränderung und Entwicklung beruht, inklusive unserem eigenen Leben.

Mal geschehen diese Veränderungen langsam und sind kaum sichtbar. Ein andermal ereignen sie sich in rasantem Tempo und rauben uns den Atem. Ortsbilder verändern sich. Kinder verändern sich. Das Klima verändert sich. Das Wissen verändert sich. Wir verändern Haarfarbe, Garderobe, Wohnadresse, Beruf, Partner, Essgewohnheiten, Bedürfnisse und Meinungen. Unsere Zellen erneuern sich permanent, ohne uns zu fragen. Die Haut altert und Haare verabschieden sich.

P1000768

P1000773 Blütenpracht rundum das Lassalle-Haus

Grundsätzlich ist alles veränderbar und manche Dinge verändern sich ohne unser Zutun. Die Frage ist, ob wir dafür bereit sind. Veränderung heisst Abschiednehmen von Gewohntem und Liebgewonnenem und erfordert Offenheit für Neues. Häufig aber jagt uns das Unbekannte einen Schrecken ein. Wir kennen es nicht. Hinter neuen Türen vermuten wir den Säbelzahntiger, der uns droht zu zerfleischen. Darin offenbaren sich unsere Urängste, aus Zeiten, in denen vor unseren Höhlen tatsächlich noch wilde Tiere lauerten.

P1000756 harmlose Tiere 🙂

P1000749 überreife Kirschen

Heute ist es zum Glück anders, zumindest in unseren Breitengraden. Kein Krieg. Keine Hungersnot. Keine wilden Tiere. Dafür sehr viele nette Mitmenschen und unzählige Optionen, sein Leben zu leben und zu gestalten.

Meine Auszeit hat begonnen.

Vergangene Woche hatte ich meinen letzten Arbeitstag. Der Einstieg mit einem Shibashi-Meditationswochenende im Lassalle-Haus in Bad Schönbrunn war perfekt.

P1000731 Lassalle Haus, Bad Schönbrunn

P1000743 poetische Übungstitel

Innert zwei Tagen mit Hilfe von einfachen, poetischen Übungen von 100 auf 10 runterzukommen, ist ein Geschenk. Die Ruhe hat mich eingelullt und ich geniesse das langsamere Tempo. In diesen Tagen ist mir bewusst geworden, wie privilegiert ich eigentlich bin. Ich wohne bei liebenswerten Freunden und 365 Tage Dolce Vita liegen vor mir, in denen mehrheitlich meine eigene Nase das Sagen haben wird.

P1000781 Schneckentempo

P1000764 Blick für das Kleine

Aber in den Wochen und Monaten zuvor musste ich natürlich auch gegen eine Horde innerer Säbelzahntiger kämpfen und sie versuchen zu zähmen. Verschiedenste Ängste und Zweifel standen regelmässig vor meiner Tür. Ausserdem musste ich mich von vielen Dingen, Möbeln, allerlei Schnickschnack, von der Arbeitsstelle, lieben Menschen und von vermeintlichen Sicherheiten verabschieden.

P1000691 Abschiedsfeier mit Mitarbeiterinnen in Wil

Um von Ängsten nicht erdrosselt zu werden, habe ich beschlossen, das kommende Jahr so zu nehmen, wie es sich mir anbietet – mit allen Schönheiten und eventuellen Widrigkeiten. Diese Haltung beruhigt und ich stelle fest: Das Neue hat seinen Reiz. Der Shibashi-Kurs, zum Beispiel, hat mich beflügelt. Er macht Lust aufs Lernen und auf weitere unbekannte Aufgaben und Tätigkeiten.

Mein Horizont beginnt sich schön langsam zu weiten…

P1000788 Sonnenuntergang beim Lassalle-Haus

 

*** ende ***

 

© Text und Fotos: Barbara Sorino

Die Naturfotos wurden auf dem Areal des Lassalle-Hauses in Bad Schönbrunn aufgenommen.

 

Links:

Kursangebot von Barbara Lehner, einer Shibashi-Meisterin, die ich wärmstens empfehlen kann: http://www.lebensgrund.ch/shibashi-qi-gong/

Shibashi in der Schweiz: http://www.shibashi.ch/

Lassalle Haus, Bad Schönbrunn/Menzingen: http://www.lassalle-haus.org/

 

Bisher keine Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s